Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln

DEMT01

:

Schnellstart

Homepage
DEMT - Dirk erklärt Microsoft Technologie
April 01
SSL Empfang und Versand - Umstellung von Exchange 2007 bzw. Small Business Server 2008 oder höher

Zahlreiche deutsche Provider stellen derzeit ihre E-Mail System auf SSL oder TLS Versand um.
Das bedeutet übrigens nicht, dass die E-Mails selbst verschlüsselt werden, sondern nur Authentifizierung und Transportweg werden verschlüsselt abgebildet.

Bei einem Microsoft SmallBusiness Server werden häufig POP3-Connector zum Mailempfang und Smarthost für den Versand verwendet, aus diesem Grund hier in aller Kürze die Schritte, um einen SBS 2008 umzustellen (Provider in diesem Fall ist es 1und1/1&1).

POP3-Connector und Sendeconnector (Smarthost) umstellen

Den Connector aufrufen...

Konfiguration eines E-Mail-Kontos (exemplarisch)

Einfach Port 995 und SSL-Haken setzen - kommt natürlich auf die Angaben des Providers an.

Abschluss der Maßnahme...

Nachdem alle Konten umgestellt sind, den Test nicht vergessen, ob alles noch funktioniert.

Umstellung des Sendeconnectors - ACHTUNG! Hier hilft uns die "Assistenten-Konsole" eines SBS nicht weiter!

Öffnet die Exchange-Verwaltungskonsole und den "Sendeconnector". Bei einem SBS sollte nur einer vorhanden sein, der übrigens vom "Wizard" angelegt wurde, denn nichts anderes macht die SBS-Konsole.

Aufrufen der Konfiguration des Sendeconnectors

Umstellung auf TLS

So funktioniert es jedenfalls bei 1und1.

Umstellung des Ports - In diesem Beispiel war er bereits eingestellt (vorher war es Port 25).
ACHTUNG - Auch hier kann der Port bei anderen Providern abweichen.

Die Umstellung des Port erfolgt in der Exchange PowerShell (Exchange-Verwaltungsshell), die solltet Ihr im Startmenü Eurer Server finden.

Ich habe hier die Befehle nach einer erfolgreichen Umstellung abgebildet. Viel Tipparbeit ist es nicht, aus diesem Grund belasse ich es beim ScreenShot.

In den "..." steht der Name Eures "SendConnectors"

Tipp zum Abschluss

Ruft Euch aus der Exchange "Toolbox" die "Warteschlangenanzeige" auf, so könnt Ihr kontrollieren ob die Emails korrekt versendet werden. Im Falle einer falschen Konfiguration entsteht dort schnell ein Stau.

Ein guter Administrator prüft natürlich vor und nach den Konfigurationsarbeiten den ordnungsgemäßen Empfand und Versand mit einem eigenen Postfach.

Februar 20
Empfehlungen - Trainingsmaterial für SharePoint 2013

Ich möchte an dieser Stelle einige Quellen zeigen, die Sie als Anlaufpunkt für Fachliteratur und Trainingsvideos für das Thema "Microsoft SharePoint 2013" verwenden können.
Bitte achten Sie darauf, dass zumeist zwischen Anwendern, Administratoren und Entwicklern unterschieden wird. Wenn Sie mit SharePoint beginnen, sollten Sie erst nach Material für Anwender schauen. Mit der Zeit werden Sie auch immer besser beurteilen können, welches Material für die Zielerreichung geeignet ist.

Natürlich sind immer gute Seminare und Workshops zu empfehlen!
Für eine weitere Beratung, nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf.
Besonders "Online-Coaching" stellt eine moderne und budgetschonende Möglichkeit dar.

  1. Deutschsprachige Video-Trainings gibt es bei www.video2brain.com. Am besten Sie verwenden den Suchbegriff "SharePoint 2013" und testen das kostenfreie Probe-Abo.
    1. https://www.video2brain.com/de/search.htm?search_entry=SharePoint+2013
  2. Buchempfehlungen… eigentlich genügt es, bei einem Online-Buchhändler – ich verwende hier www.amazon.de als Beispiel – den Suchbegriff "SharePoint 2013" einzugeben.
    TIPP! Trauen Sie sich, mindestens drei Werke zu bestellen, so können sie schnell einschätzen, welche Autoren die besten Inhalte für Sie zusammengestellt haben. Ärgern Sie sich nicht darüber, wenn das eine oder andere Buch‚ (noch) nicht passend sein sollte, das gehört einfach zum Prozess des Wissensaufbaus dazu.
    1. http://www.amazon.de/dp/3836222760
  3. Kostenfreies Material können Sie im gesamten Internet finden, hier einige Beispiele…
    1. Youtube
      1. http://www.youtube.com/results?search_query=sharepoint+2013+dokumentbibliothek&sm=3
      2. http://www.youtube.com/results?search_query=sharepoint+2013+Inhaltstypen&sm=3
      3. http://www.youtube.com/results?search_query=sharepoint+2013+f%C3%BCr+Anwender&sm=3
    2. Microsoft
      1. http://office.microsoft.com/de-de/sharepoint-server-help/erste-schritte-mit-sharepoint-2013-HA102772778.aspx?CTT=1
November 25
Vorbereitung einer Microsoft CIE (Customer Immersion Experience) Veranstaltung

Sehr geehrte Leserin,
Sehr geehrter Leser,

an dieser Stelle finden Sie die wichtigsten Punkte zur erfolgreichen Durchführung eines "CIE-Tages" (ehemals OfficeNow!).

In der Regel haben Sie einen Link zu diesem Beitrag von mir erhalten, damit Sie sich gut auf die Situation vorbereiten können.

Die Veranstaltungen dauern, unterbrochen durch einige Pausen, erfahrungsgemäß ca. 6 Stunden. Wir beschäftigen uns gemeinsam mit dem Lösungsportfolio von Microsoft und arbeiten in einem virtuellen Unternehmensszenario (Contoso), in dem jeder Teilnehmer die Rolle eines Mitarbeiters einnimmt.

https://www.microsoftcie.com/ - hier finden Sie einige Informationen zur internationalen Kampagne.

Folgende Punkte sind von meiner Seite aus zu nennen:

  1. Der mobile Klassenraum sollte in einem Container, spätestens am Vortag, angeliefert werden.
  2. Der übliche Beginn einer CIE Veranstaltung ist 10:00 Uhr, kann jedoch auf Wunsch auch verändert werden. Bitte beachten Sie die Auf- und Abbauzeiten unter Punkt 4. und 5. .
  3. Das Veranstaltungsende wird ca. 16:30 Uhr sein, ist jedoch durchaus auch variabel – bitte die Abbauzeit beachten!
  4. Für den Aufbau sollten im Vorfeld mindestens 1,5 Stunden eingeplant werden.
  5. Der Abbau und die Nachbereitung benötigt ca. 1 Stunde.
  6. Für Fragen zur Agenda oder andere Besprechungspunkte, stehe ich gerne im Vorfeld zur Verfügung. Insbesondere falls Sie spezielle Themenwünsche haben.
  7. Es sollte neben dem Container auch noch ein Päckchen mit Material zur Veranstaltung ankommen.

 

Hier ein "Aufbau-Beispiel":

  • Wir benötigen 2-3 Steckdosen, die Verteiler-Steckdosenleisten sind im Container.
  • UMTS-Empfang, WLAN oder ein kabelgebundener freier Internetzugang wären Vorteilhaft, aber keine Bedingung.
  • Der Container darf nicht gekippt werden und sollte möglichst ebenerdig gerollt werden.
  • Im äußeren Container steckt das mobile Schulungsraumsystem – ist etwas kleiner und passt besser durch schmale Türen oder in einen Aufzug.

 

Abschließend möchte ich Sie auffordern, mich anzurufen oder einen Gesprächstermin zu buchen, falls es noch Detailfragen zur Veranstaltung gibt.

Meine Kontaktdaten und eine Schaltfläche zur Terminbuchung finden Sie hier -> Bitte anklicken.

August 15
Dynamics CRM ScreenCast - Begleitmaterial zum Video

Hier ist das Video...

http://diestelhorst.de/demt01/Lists/Beitraege/Post.aspx?ID=13

Das Skript (Drehbuch) als PDF zum WebCast finden Sie hier

 
Wenn Sie sich ein anderes Format wünschen, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.
 
Microsoft Dynamics CRM 2011
  • Verwendung von Kampagnen
  • Verteilung von Kampagnenaktivitäten
  • Umgang mit Kampagnenreaktionen
Als Besonderheit zeige ich Ihnen wie...
  • Ein Veranstaltungs-Management mit Rückmeldung der Teilnehmerzahl realisiert werden kann.
WICHTIGER HINWEIS
Hinweis auf Firma vs. Account Problematik bevor wir mit dem eigentlichen Thema beginnen.
Bitte beachten Sie, dass Microsoft Dynamics CRM ein Werkzeug bzw. eine Lösung darstellt, in dem erst die Unternehmensprozesse genau analysiert und danach in der CRM/xCRM Software umgesetzt werden.
Ein stetiger Verbesserungsprozess gehört einfach dazu.

 

August 15
ScreenCast Video - Microsoft Dynamics CRM - Kampagnen
<iframe width="420" height="315" src="//www.youtube.com/embed/ylPn-LmLhWM" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>
Februar 08
n:m - "viele zu viele" Beziehungen in Dynamics CRM 2011

​Many-to-Many-Relationships in Dynamics CRM 2011

Dieses YouTube Video von Richard Knudson erklärt sehr anschaulich diese interessante und für zahlreiche Projekte wichtige Funktion:

http://youtu.be/w0DsLXg0Ypg

Ich werde dieses Wissen bestimmt in einem meiner nächsten CRM Projekte anwenden. Richard verändert die "Standard-Lösung", ich bin eher ein Fan von Anpassungen in separaten Lösungen (Solutions). Jedoch kann ich mir gut vorstellen, das für Demonstrationen in Videos diese Vorgehensweise die unkomplizierter ist.

Auf jeden Fall zuende schauen, die Pointen kommen am Schluss des Videos!

Hier noch etwas für die Wissenshungrigen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kardinalit%C3%A4t_%28Datenbankmodellierung%29

Januar 28
Microsoft Dynamics CRM 2011 – Ein „Übersetzungsfehler“ der wahrscheinlich bereits Millionen gekostet hat

CRM Projekte sind sehr unterschiedlich und leider bin ich auch erst in der vergangenen Woche auf diesen – aus meiner Sicht – mächtigen Fehler gestoßen, der eigentlich sehr offensichtlich in der deutschen Version von Microsoft Dynamics CRM besteht.

Die Frage meines Kunden war: "Wo und wie kann ich den hier Projekte verwalten?"

Natürlich gibt es auch zahlreiche Projektmanagement "Add-ons"…

Zuerst überlegte ich eine neue Entität zu erzeugen, was aufgrund der Anforderungen zur Verwaltung eines oder mehrerer Projekte sehr komplex geworden wäre. Dann kam ich auf die Idee "Eigentlich müsste man doch nur die Entität "Firma" duplizieren?!". Dann ging mir bei der Betrachtung der Begriffe in der Datenbank ein Licht auf…

Mir ist übrigens bewusst, dass sich der Begriff "Firma" – ob nun als Singular, Plural oder Wortzusammensetzung – durch das gesamte Begriffsmodell von Dynamics CRM zieht. Er ist einfach falsch – ein "Account" ist keine "Company"! Prüft es selbst nach!

Der Begriff "Account = Firma" ist aus meiner Sicht völlig falsch mit Firma lokalisiert bzw. übersetzt worden. Die Entität "Firma" ist jedoch eine der wichtigsten Entitäten im System, etwas merkwürdig kam mir schon immer vor, dass das Symbol eher eine Akte bzw. ein Verzeichnis mit Dokumenten darstellt. Im Symbol liegt bereits die Lösung. "Account" ist in der englischen Sprache ein sehr vielfältig interpretierbarer Begriff, jedoch keinesfalls eine "company". Es finden sich nach einiger Recherche auch Begriffsübersetzungen wie Auflistung oder Verzeichnis, was in unserem CRM Fall einfach bestens passt. Der Kontext des Begriffs ist entscheidend, aber die Übersetzung "Firma/Firmen" und alle weiteren Abwandlungen sind in jedem Fall zweifelhaft.

Im Dynamics CRM muss die Entität "Firma", nach meiner Erklärung nun "Account" ganz einfach als Verzeichnis oder, wem es lieber ist, als Akte angesehen werden, schon sind Unternehmensakten auch Projektakten zuzuordnen. Ebenso können beliebige "Kontakte" (auch eine Entität) Projekten zugeordnet werden. Auch die Anzahl von Subunternehmen oder Projekten macht kein Problem mehr. Vor allem die Verwendung von Aktivitäten – einem Grundpfeiler des CRM – macht plötzlich noch größeren Sinn, da man sich mit Änderung dieser Begrifflichkeit dann auch Zusammenfassungen und Übersichten erzeugen kann, die so gar nicht ohne größeren Aufwand möglich gewesen wären.

So, wenn ich falsch liege, dann schickt mir bitte eine Mail!

Ich bin gerade unterwegs und beschränke mich momentan auf diesem Text, sofern ich Mitstreiter finde, die meine Meinung – nach Prüfung – teilen, dann sollten wir versuchen, diesen Fall noch weiter zu dokumentieren.

FAZIT

Bei meinem Kunden werde ich trotz deutscher Version den Begriff "Account" einfach einführen, ein paar kleinere Anpassungen an der Lösung machen dies möglich. Somit können auch später keine Missverständnisse entstehen und alle Unternehmens- und Projekt xRM Daten werden richtig erfasst.

November 30
Outlook kann SharePoint Listen nicht synchronisieren

Begriffe

HTTP 0; Outlook; SharePoint; SSL; Zertifikate; Synchronisierung; 0x00070005; Error; Fehler; Lösung; Howto; PKI; CRL; Certificate revocation list

Vorwort

Ich habe eine SharePoint Farm auf SSL umgestellt und Zertifikate aus einer eigenen PKI (Zertifizierungsstelle der Domäne) erzeugt und verteilt. Ein ISA Server 2006 ist als Firewall zwar auch beteiligt, aber das spielt bei diesem Problem keine Rolle.

Das Problem

Die SharePoint Sites funktionieren im Browser -> hier IE 9 - ganz wunderbar. Nachdem auch noch das Stammzertifizierungsstellenzertifikat auf dem Client installiert ist, gibt es kein "Gemecker" mehr.

Von wegen... Outlook prüft nämlich beim Synchronisieren z. B. mit SharePoint Kalendern oder Kontaktlisten, ob die im Webserverzertifikat angegebenen "Sperrlisten-Verteilungspunkte" erreichbar bzw. gültig sind. Den Service habe ich natürlich bei meiner eigenen PKI (noch) nicht veröffentlicht. Vielleicht werde ich das in einer zukünftigen Anleitung einmal dokumentieren, jedenfalls hatte in diesem Fall wenig Lust an meiner Veröffentlichungsinfrastruktur herumzuschrauben ... Da muss es doch auch einen anderen Weg geben!

 

Ein Vorgeschmack - Zertifikat OHNE Sperrlisten-Verteilungspunkt Informationen - english = CRL Certificate revocation list

 

Mit Zertifikaten ohne Sperrlisten Informationen klappt es dann auch ohne Probleme. Ja, richtig, in einer Produktionsumgebung sollte man sich besser darum bemühen, dass die Sperrinformationen auch erreichbar sind, aber so war das dann für mich persönlich in Ordnung.

 

In der Zertifizierungsstelle die Einträge verhindern

Mit der Deaktivierung dieser beiden Optionen verhindert Ihr, dass neu ausgestellte Zertifikate die Sperrlisten Informationen erhalten. Vielleicht gibt es auch noch elegantere Wege, aber dieser hier führte mich zum Ziel.

 

Deaktivierung der Erweiterungen

Vielleicht in der Abbildung nicht ganz klar... beide Haken müssen raus!

Zum Abschluss muss man sich die Mühe machen und die Zertifikat neu ausstellen und zuweisen.

Weitere Möglichkeit - nicht so schön, aber nützlich – vor allem, wenn es mal schnell gehen muss!

Deaktiviert in den Internet Optionen des Clients diese Einträge. Wenn ich mich recht erinnere genügt einer von beiden, ich weiss nur nicht mehr welcher. Auch per Gruppenrichtlinien sollte dies möglich sein - ACHTUNG! Die Sicherheit der Systeme wird hiermit generell heruntergesetzt.

   

Nach dieser Änderung - ein Neustart ist nicht notwendig - evtl. Outlook schließen und wieder öffnen, dann sollte die SSL basierte Synchronisierung auch funktionieren.

September 30
SharePoint 2010 – ID/GUID von Listen auslesen

Für zahlreiche Aufgabenstellungen – Webservice (SOAP) Abfragen etc., bei der Umsetzung von SharePoint Lösungen, braucht man die IDs bzw. GUIDs von SharePoint-Listen und Ansichten. Der SharePoint Designer bietet ein einfaches Mittel, um an das klare ID Format von Listen und Ansichten heranzukommen. Natürlich kursieren zahlreiche Tricks im Netz, mit denen es ebenfalls funktioniert, nur sind viele andere mit der "manuellen" Umformatierung der jeweiligen ID verbunden.

Hier die Lösung – ich denke das Bild genügt, um zum Ziel zu gelangen:

September 20
Exchange Server und Autodiscover Funktion

Es ist vollbracht J Mal wieder habe ich nach einigen Stunden den "Kampf" mit einem zur Veröffentlichung anstehenden Exchange 2007 bestanden. Ich kann Euch folgendes berichten:

  • Ja, es funktioniert alles und es ist auch im Grunde genommen nicht schwierig!
  • Es muss alles genauestens passen, die Konfiguration verzeiht keine Fehler – aber welche Konfiguration macht das schon.
  • So viele sehr konfuse Diskussionen und Foren-Threads habe ich selten erlebt…
    • Es gibt ein stetiges hin- und her zwischen PKI/SSL/Zertifikats "Unwissenden" und Konfigurationen die schon von Grund auf Denkfehler enthalten.
  • Vor allem mit einem DynDNS-Konto (Dynamic DNS) ist es nur mit Kompromissen möglich eine Konfiguration zustande zu bekommen – aber auch das geht J.
  • Der wichtigste, abschließende Test für eine komplette Konfiguration ist der externe Zugriff (vor allem von "domänenfremden" Systemen) auf freigegebene Kalender bzw. den "Free/Busy-Service". Es macht wirklich zufrieden, wenn auch das funktioniert.

Da eine weitere Anleitung zum Thema nur verwirren würde, habe ich Euch einfach mal meine Quellen zusammengefasst, die mir beim Erlangen des Durchblicks geholfen haben:

http://premnair.wordpress.com/2010/07/03/configure-ews-autodiscover-owa-oab-ecp-on-exchange-server-2010/

http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb201695.aspx

http://www.msxfaq.de/e2007/autodiscover.htm

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/exchange/ee332364(v=exchg.140).aspx

http://technet.microsoft.com/de-de/library/bb332063(v=exchg.80).aspx White Paper: Exchange 2007 Autodiscover Service

http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb201695(v=exchg.80).aspx How to Configure Exchange Services for the Autodiscover Service

http://exchangemaster.wordpress.com/2009/11/26/problems-with-autodiscover-out-of-office-free-busy-owa-and-outlook-anywhere/

http://s.ssht.de/exchange/2007/exchange2007_owa_zertifikat_neu.htm

http://blogs.technet.com/b/exchange/archive/2007/02/19/3400537.aspx

http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb851505.aspx#CreatingImportingandEnablingCertificates Certificate Use in Exchange Server 2007

Fazit

Dieser Beitrag ist nicht wirklich "bunt" und erfordert einige Zeit, um die Quellen zu sichten. Da ich in diesem Fall einen etwas älteren "Exchange 2007" – noch dazu mit DynDNS – am Wickel hatte, sind auch für die weiteren Exchange Versionen manche Dinge wieder hinfällig.

In jedem Fall sollte man zuerst mit eigener PKI oder externem Zertifikat alles "glatt" haben und sich dann an die Veröffentlichung begeben.

Wer nicht mehr weiter weiß, schickt mir eine Mail… ich würde gerne meine Erkenntnisse auf die Probe stellen. Die Technologie funktioniert in jedem Fall!

VORSICHT!
Beim Testen der Funktionen aufpassen, dass die übermittelten Zugangsdaten nicht aus versehen an an falsches Ziel versendet werden. Diese Vorgänge sollte man in jedem Fall mit einem Konto und einem Kennwort durchführen, das später keine Verwendung mehr findet. Ja, die Versuchung liegt nahe alles mit dem Administratoren-Konto durchzuführen ;-)

1 - 10Weiter
 

 Info zu diesem Blog

 
Info zu diesem Blog